Die Brücke zwischen den Energienetzen

In naher Zukunft soll Energie hauptsächlich aus erneuerbaren Quellen stammen. Ausbau der Elektromobilität, sowie Wind- und Sonnenenergie sind wichtige Schritte, reichen aber nicht aus für eine wirkliche Revolution im Energiesektor. Der Grund dafür ist, dass nur ein Viertel der Energie, die wir verbrauchen elektrische Energie ist. Um die erneuerbaren Energien überall und in alle Bereiche des Lebens zu bringen, braucht es eine Schnittstelle zwischen allen Energienetzen. Eine Brücke zwischen Stromsektor, Mobilität sowie Gas- und Wärmeversorgung.

Die reversible Hochtemperatur-Elektrolyse von Sunfire (RSOC) ermöglicht diesen Übergang vom Stromsektor in den Chemie- und Kraftstoffsektor. Sie vereint Brennstoffzelle und Elektrolyse in einer Anlage. Aus Wind- oder Solarstrom produziert sie grünen Wasserstoff. Er dient im industriellen Prozess und in Raffinerien unmittelbar als Bestandteil etwa von Chemikalien oder Kraftstoffen. Die zweite Funktionsweise der RSOC ist der Brennstoffzellenmodus: Entsteht im Stromnetz plötzlich hoher Strombedarf, schaltet die RSOC innerhalb weniger Minuten um und erzeugt als Brennstoffzelle Strom.

Erneuerbare Energie überall

Die Technologie von Sunfire kann nicht nur zur Produktion von erneuerbarem Wasserstoff mithilfe von Wind- und Solarenergie eingesetzt werden, sondern auch zum Recycling von atmosphärischem CO2 beitragen. So kann aus dem grünen Wasserstoff in Verbindung mit CO2 und Ökostrom sogar synthetisches Rohöl erzeugt werden. Das kann den Langstreckenverkehr, die Luft- und die Schifffahrt klimafreundlicher machen. Der hierfür notwendige politische Rahmen muss allerdings noch beschlossen werden, denn unter den heutigen Bedingungen ist die Herstellung synthetischer Kraftstoffe in großem Maßstab noch unwirtschaftlich.

Reversible Elektrolyse – der Schlüssel zur erfolgreichen Energiewende

Das flexible Sunfire-System ermöglicht es bereits heute, den Anteil der erneuerbaren Energie im gesamten Energiesystem deutlich zu steigern. Der Wind- und Solarstrom fließt immer dorthin, wo er gerade benötigt wird. Das mindert den CO2-Ausstoß und sorgt für mehr Stabilität im Stromnetz.

Mehr zu Wasserstoffproduktion